Dienstag, 26. August 2014

Festivalsommer im Mittelalter

Der Festivalsommer war am vergangenen Wochenende beim 13. Ritterfest zu Dornum präsent, das noch bis zum 31. August stattfindet. Die meisten Bilder fielen leider dem Dauerregen zum Opfer, der nur zum Ritterturnier Samstag Mittag kurz aussetzte.


(Bild: krd, CC-by-sa-3.0)

Zum kommenden Wochenende geht es mittelalterlich weiter mit dem Piraten-Abenteuer in Jülich und dem 11. Feuertal Festival, hier mit einem Bild aus dem Jubiläumsjahr 2013.


(Bild: krd, CC-by-sa-3.0)

Weiter werden wir bei Essen.Original anzutreffen sein, und freuen uns insbesondere wieder auf das Turock Open Air am Viehhofer Platz.



Steelwing, Turock Open Air 2013 (Bild: Achim Raschka, CC-by-sa-3.0)

Sonntag, 27. Juli 2014

Krach am Bach 2014

Das Line-up für das 21. Krach am Bach Open-Air am 01. + 02. August auf den Beelener Fliesen Wiesen ist komplett. „Tage der Spartenvielfalt im Zweistromland“, so steht es reißerisch auf dem Programm. Und der Ankündigung lassen die Veranstalter Taten folgen. Ob Instrumental, mit Blues oder Rap Elementen, Retro, Stoner und Psychodelic, deutschen Texten, einfach auf die Zwölf oder chillig durch den Tag, alle Facetten des Rock werden geboten.

Mit der britischen Band Blood Red Shoes haben die Organisatoren einen absoluten Top Act der Alternative Szene an Land gezogen. Das Duo gehört seit Jahren zum Inventar der großen Rockfestivals, ebenso wie die ebenfalls aus GB stammenden Pulled Apart by Horses, die mit derbem Gitarrensoud den Festivalabschluss bilden werden.

Der Freitag gehört eher den Retrorockern. Schwedens Blues Pills und die Schweizer Monkey 3 treffen vor allem den Geschmack der 70er Langhaarfreaks. Mit Heisskalt, Annenmaykantereit und Marathonmann bereichern aber auch 3 brandaktuelle deutsche Acts das Programm. Sie treffen den Zeitgeist und sind grade beim jüngeren Publikum mächtig angesagt.

Zu einem guten Festival gehört auch das drum herum. Und damit ist nicht der Eventcharakter gemeint, sondern das Gefühl für Open-Air Flair. Wenn für Ohr und Auge gesorgt ist, darf auch der Bauch nicht fehlen. Üppiges Frühstück am Morgen vom Festivalteam vorbereitet oder Fritten, Döner, Pizza, Thai, Crepes oder Vegan – zum Frühstück oder Mittag oder Abendessen. Das kann jeder selber entscheiden, reichlich Auswahl ist vorhanden und das alles zu absolut fairen Preisen. Camper können die wichtigsten Dinge auch wieder mitbringen, allerdings bleibt Glas in der Tonne vor dem Eingang.

„Benefizfestival für Institutionen, die oft viel zu wenig bekommen und deshalb um so mehr brauchen.“ Auch das steht auf dem Programmzettel. Im letzten Jahr waren es 12800.- Euro für Bedürftige vornehmlich aus der Region. Infostände dazu gibt es auf dem Festival.

Der VVK läuft bereits und endet 1 Woche vor dem Festival !!!!

Weitere Infos unter www.krachambach.de

Dienstag, 1. Juli 2014

Das Amphi-Jubiläum rückt näher

Amphi Festival 2014 Nur noch wenige Wochen trennen uns vom 10-jährigen Jubiläum des Amphi-Festivals am 26. & 27. Juli im Kölner Tanzbrunnen - ein Jubiläum, bei dem die Veranstalter einiges an Energie aufbringen und ein paar ganz besondere Highlights präsentieren werden.

Bereits seit Jahren gehört das Amhi-Festival zu den wichtigsten Terminen der Sommersaison für Fans der schwarzen Szene - das X. Amphi-Festival ist entsprechend ein Muß für alle, die sich hier zu Hause fühlen. Der Endspurt läuft bereits und die Running Order steht bereits seit Ende Juni zur Verfügung. Zu den Highlights gehören dabei zweifellos die EBM-Veteranen von Front 242 sowie die ebenfalls als Headliner angekündigten Eisbrecher und Lacrimosa. Dies bedeutet jedoch nicht, dass damit bereits das schwarze Feuer verschossen ist - denn auch Bands wie Blutengel, Apoptygma Berzerk, Die Krupps, Mono Inc., London After Midnight, Corvus Corax und Projekt Pitchfork gehören zu den absoluten Highlights der Szene. Ergänzt durch Klassiker wie Camouflage und Midge Ure verspricht das Amphi auch in diesem Jahr ein Highlight zu werden. Das vollständige Programm findet ihr hier.
Vor wenigen Tagen veröffentlichten die Organisatoren eine Playlist für spotify und einen Stream bei last.fm zum Einfeiern und auch der offizielle Sampler ist erschienen.

Ein paar Impessionen vom letzten Jahr? Gern:

Agonoize (Bild: Achim Raschka, CC-by-sa 3.0)

Fields of the Nephilim (Bild: Exoport, CC-by-sa 3.0)

Stahlmann (Bild: Achim Raschka, CC-by-sa 3.0)

Dienstag, 17. Juni 2014

With Full Force 2014

 Nur noch wenige Tage und das With Full Force geht in seine 21. Auflage und macht auch in diesem Jahr seinem Namen alle Ehre. Das Line-Up, angeführt von Volbeat, Rob Zombie und Motörhead und ergänzt durch zahlreiche fette Acts wie die Emil Bulls, Moonspell, Milking the Goatmachine, Bring me the Horizon, Skindred und viele weitere verspricht mal wieder, einer der absoluten Höhepunkte des diesjährigen Festivalsommers für den Fan härterer Riffs und wirbelnder Mähnen zu bleiben. Bereits seit Jahren ist das With Full Force eine feste Adresse für den Metal- und Festivalfan. Der Fokus liegt dabei tatsächlich ausschliesslich auf der härteren Gangart, wodurch sich das Festival erfolgreich profilieren und gegen zahlreiche andere Events des Sommers abgrenzen konnte. Diese Linie wird auch 2014 fortgeführt.

Vor allem auf den Auftritt von Motörhead warten viele Fans gespannt, vor allem, nachdem die Band aufgrund des wackeligen Gesundheitszustands im letzten Jahr mehrfach ausfiel und auch die Tour 2014 abgesagt haben. Das With Full Force wird neben dem Wacken Open Air also die einzige Chance sein, Lemmy und seine Mannen in diesem Jahr auf der Bühne zu erleben. Damit aber nicht genug: Mit Rob Zombie stellt das Festival einen Act auf die Bühne, der ebenfalls nicht allzu häufig in unseren Landen spielt, und die Superstars von Volbeat mit ihrem speziellen Sound sowie die Hardcore-Helden von Bring me the Horizon runden das Ganze weiter ab. 

Man darf also gespannt sein auf das Gesamtbild und wird dabei sicher nicht enttäuscht. Für Unentschlossene gilt also für das erste Juliwochenende: Ab auf den härtesten Acker der Welt, auf nach Roitzschjora und ordentlich abmoshen!

Zur Einstimmung ein paar Bilder vom Besuch des Festivalsommers beim With Full Force 2013 (Weitere Bilder gibt es auf den Wikimedia Commons):


 Chelsea Grin (Bild: Henry Laurisch , CC-by-sa 3.0., Bildbeschreibung)

 Agnostic Front (Bild: Henry Laurisch , CC-by-sa 3.0., Bildbeschreibung)

Hellyeah (Bild: Henry Laurisch , CC-by-sa 3.0., Bildbeschreibung)

 Hatebreed (Bild: Henry Laurisch , CC-by-sa 3.0., Bildbeschreibung)

Samstag, 7. Juni 2014

Pfingstsommer

Strahlener Sonnenschein, knallblauer Himmel und Temperaturen über 30 °Celsius - so sollen die Pfingsttage aussehen und uns einen Vorgeschmack auf den Sommer geben - nicht umsonst stellt Pfingsten seit Jahren den ersten inoffiziellen Höhepunkt der Festivalsaison dar und auch für den Festivalsommer sind mehrere Fotografen unterwegs, um dies zu zelebrieren. Hier mal ein Überblick:

1. Wave-Gotik-Treffen
Das Wave-Gotik-Treffen ist immer meine erste Assoziation an ein Pfingstwochenende - meine schwarze Seele lässt sich also wohl kaum verbergen. Bereits im letzten Jahr besuchte der Wikipedia-Autor und -Fotograf das Schwarze-Szene-Treffen, das jedes Jahr zu Pfingsten die gesamte Innenstadt von Leipzig in ein schwarzbuntes Paradies verwandelt - und auch dieses Jahr wird er wieder unterwegs sein und uns ein paar Bilder der Veranstaltung mitbringen - versprochen!

(Bild: Ralf Lotys, CC-by-sa 3.0)

2. Rock am Ring
In den letzten Tagen kam man am Rock am Ring nicht vorbei - die Trennung des Rock-am-Ring von sienem angestammten Veranstaltungsort, dem Nürburgring in der Eifel, ging durch alle Presseblätter. Die Fotografen JoeJoeJoe93 und Goroth sind nun seit Donnerstag auf dem Gelände aktiv und fangen die Atmosphäre eine Woche nach dieser Entscheidung ein.

3. Rock im Park
Das Parallelfestival zum RaR in Nürnberg ist nicht weniger spektakulär und bietet das gleiche Line-up - die Gefahr, das uns wichtige Bands durch die Lappen gehen ist da also gering. In Nürnberg sind Antje und 2eight unterwegs.

Billie Joe Armstrong, Sänger und Gitarrist der Band Green Day, beim Rock im Park-Festival 2013
 (Bild: Sven-Sebastian Sajak, CC-by-sa 3.0)

4. Rock Hard Festival
Nicht so riesig aber sicher nicht weniger fein, vor allem für die Fans der wirbelnden Mähnen und der Luftgitarre ist das Rock-Hard-Festival in Gelsenkirchen, das Markus für uns besuchen wird...

5. Open Air Werden
... bevor er sich gemeinsam mit Ticketautomat am Montag zum Unsonst-und-draussen in Essen-Werden begibt, wo beide eine Bühnengraben-Akkreditierung haben und Bands wie die Mighty Oaks, Feine Sahne Fischfilet und MC Fitti ablichten dürfen.

6. Moers Festival
Jazzig geht es in Moers zu, wenn sich die Größen der nationalen und internationalen Jazz-Szene in Moers treffen und Modell stehen für Seewolf.

 Melvyn Poore beim Moers festival 2010 (Bild: Nomo, CC-by-sa 3.0)

7. Kundgebung „Birlikte“
Raymond begibt sich abseits des Festivalsommers zur Kundgebung „Birlikte“, 10 Jahre nach dem Nagelbombenanschlag der NSU auf der Keupstraße, Köln. Die politische Veranstaltung, zu der u.a. der Bundespräsident Gauck anreisen wird, wird begleitet von einem vielfältigen Bühnenprogramm mit Musiker wie Udo Lindenberg und BAP sowie Schauspieler, Comedians ...

Ein volles Wochenende also mit vielen unterschiedlichen Veranstaltungen. Angefragt waren daneben noch das Pinkpop in den Niederlanden sowie das Hip-Hop-Festival Out4Fame, bei dem der Autor dieser Zeilen nun wäre - beide haben leider nciht geklappt. Aber auch meine Abendplanung steht fest: Balkongrillen, Großfamiliensockensortieren und ein Zombieklassiker von Romero werden mein Abendprogramm darstellen ...

Mittwoch, 4. Juni 2014

Sabaton stürmen die Charts und Bühnen

Beim wöchentlichen Blick auf die Album - Charts von Deutschland staunte ich nicht schlecht, als eine mir gänzlich Unbekannte Band erblickte. Kollegah, Coldplay, und Stars wie Sarah Connor und Xavier Naidoo sind mir durchaus bekannt. So aber nicht Sabaton.

Die schwedische Metalband scheint durch nichts aufzuhalten - ihr frisch erschienenes Album Heroes steht zur Zeit auf Platz 3 der deutschen Album Charts. Aber auch die Welt will die fünf Schweden sehen: 10 Konzerte in 10 verschiedenen Ländern- und das alles noch im Juni 2014. Dazu kommen etwa nochmal so viele im Juli, damit dann im August 11 Konzerte in ihrem Heimatland Schweden folgen. im Herbst gibt es dann die Nordamerika-Tour mit USA und Kanada, um dann am Ende des Jahres auf der iberischen Halbinsel den kröneden Jahresabschluss zu feiern. Man könnte auch anderst sagen: Die Jungs sind für 6 Monate durchgehend auf Tournee.

Im letzten Jahr waren Sabaton in Wacken, wo diese Aufnahme entstand, die Jonas Rogowski
für den Festivalsommer schoss. 

Thobbe Englund von Sabaton auf dem Wacken Open Air, Jonas Rogowski, CC-by-sa 3.0, Bildbeschreibung

Samstag, 31. Mai 2014

Rock am Ring zum letzten Mal am Nürburgring

Seit gestern rauscht es durch den Blätterwald:
Die Konzertagentur von Marek Lieberberg und der neue Betreiber des Nürburgrings, Capricorn, in der Eifel werden sich nicht einig über die Verteilung der Einnahmen - woraufhin der Vertrag zur Weiterführung des Rock am Ring gekündigt wurde. Das Jubiläumsfestival 2015 zum 30-jährigen Bestehen wird es damit zumindest am gewohnten Ort nicht mehr gebenund das diesjährige Festival in der kommenden Woche wird damit wohl die letzte Chance sein, das Rock am Ring in seiner klassischen Form zu erleben.

Besucher beim Rock am Ring 2013 (Bild: Alice Wiegand, CC-by-sa)

Wie es aussieht wird der Ring also in diesem Jahr zum letzten Mal in der Eifel stattfinden - auch wenn Lieberberg betont, ihn an einem anderen Ort wieder aufleben zu lassen und Capricorn ein eigenes Sommerfestival am Nürburgring ab 2015 ankündigte. Wie sich beides entwickelt werden wir wohl in den nächsten Monaten erfahren.

Der Festivalsommer war in seiner Erstauflage 2013 zu Gast beim Rock am Ring und wird auch in diesem Jahr mit Fotografen vertreten sein. Der Autor dieser Zeilen hatte im letzten Jahr damit erstmalig die Gelegenheit, das legendäre Festival zu besuchen und in Bildern festzuhalten - hier ein paar Aufnahmen aus dem letzten Jahr:

Cro auf der Main Stage, fotografiert vom Balkon des Medienzentrums
(Bild:Achim Raschka, CC-by-sa)

Wes Borland, Gitarrist von Limp Bizkit, auf der Alterna Stage 2013
(Bild: Achim Raschka, CC-by-sa 3.0)

Vic Fuentes von Pierce the Veil auf der Club Stage
(Bild: Goroth, CC-by-sa 3.0)