Mittwoch, 27. März 2013

Zitate aus dem Fotograben

Am letzten Samstag fand das e-tropolis in Berlin statt, zu dem ich gemeinsam mit Adi@dmp als Fotograf akkreditiert war. Bislang bin ich leider noch nicht dazu gekommen, den Bilderpool zu sichten und zu bearbeiten und das kann auch noch etwas dauern. Damit die Wartezeit nicht zu lang wird, hier ein paar spannende Aussagen zu Festivalfotos von professionellen Kollegen:

* "90% sind Ausschuss - das Licht ist einfach zu mies." (naya, meine Kamera konnte im C-Club zumindest mit 1/30 bei ISO 1250 arbeiten ...)
* "Jetzt sind 32 GB voll - wenn ich 6 gute Bilder pro Band habe, bin ich zufrieden." (wie oben - ich bin gespannt, ob ich auf einen ähnlichen Schnitt komme)
* "Flutlichter - Der Lichttechniker hat ein Herz für Fotografen"
* "Die letzte Band - mir tun die Füße weh"

Als Fotografenneuling war das e-tropolis dann allerdings auch noch in anderer Hinsicht spannend. Zum ersten Mal war ich nicht auf einem Konzert und habe Fotos gemacht - nein: Ich war fotografieren und war dabei auf einem Konzert. Das bedeutete hier vor allem, dass man versuchte, jeweils zum Bandstart für die ersten drei Songs in den Graben zu kommen (im kleinen C-Club sehr eng in teilweise drei Reihen hintereinander), danach noch ein wenig zuhören und Fernbilder machen konnte und dann nach spätestens der Hälfte des Auftritts zur anderen Halle hastete, um dort wieder pünktlich zum Start in den Graben zu steigen. Die Musik tritt dabei sehr schnell in den Hintergrund und wird phasenweise einfach nur zu einem begleitenden Hämmern.

Die zweite Erfahrung steht mir jedoch noch bevor: Auf meiner Platte stapelt sich eine 4-stellige Anzahl Bilder von insgesamt 9 Bands, die gesichtet, sortiert und bearbeitet und danach hochgeladen, kategorisiert und eingebaut werden müssen. Bei der Annahme, dass 10% verwendbar sind, muss ich etwa 900 Bilder rausschmeissen - was fast mehr Arbeit ist als die 100 brauchbaren zu bearbeiten. Einige Stunden Arbeit sind vorprogrammiert - aber am kommenden Wochenende ist ja Ostern, wobei ich dann auf dem dreitägigen Paaspop rumrennen werde, ein paar Fotos machen ....

Elmar Schmidt von Centhron (Foto: Achim Raschka, CC-by-sa 3.0, Bildbeschreibung)

1 Kommentar:

  1. Nein, ich grinse gar nicht süffisant. Es tut gut, das Problem mal von jemandem zusammengefaßt zu lesen, der des Schreibens mächtiger ist als ich ;-)

    AntwortenLöschen