Sonntag, 26. Juli 2015

Konzertkritik: Clueso 16.07 in München




Freidrehen auf dem Tollwood

30° im Schatten, ein wunderbarer Tag um am See zu liegen oder sich eine kühle Maß im Biergarten zu gönnen. Ja wäre da nicht heute ein gewisser Sänger und Songwriter aus Erfurt in der Stadt. Dieser schafft es  tatsächlich, dass an einem solchen herrlichen Tag Massen von musikbegeisterten Menschen auf das Tollwood pilgern um andächtig bei gefühlten 45° im Musikzelt seiner Kunst zu lauschen. Die Rede ist natürlich von Clueso und auch ich bin dem Ruf gefolgt, wohlwissend, dass über 2000 Konzerte in der Vita Bände sprechen, da kann man den Biergarten auch mal getrost verschieben.  



Vorband "Joris"
Los geht es mit der Vorband „Joris“ um den Sänger und Songwriter Joris Bucholz. Als gebürtiger Bremer, aufgewachsen in Bielefeld, hat er sich ein paar gebürtige Bayern in die Band geholt, um wie er fast entschuldigend sagt: “hier sein zu dürfen“. Diese Entschuldigung braucht es aber nicht denn das bunt gemischte Publikum im vollem Tollwood Musikzelt ist durchweg begeistert. Mit Liedern seines neuen Albums „Hoffnungslos Hoffnungsvoll“, stimmt Joris auch bestens auf den heutigen Main-Act ein.

 
Als dann Clueso die Bühne betritt helfen auch die riesigen Ventilatoren im Zelt nichts mehr. Sofort präsent, legt er los und das Zelt steht Kopf. Man merkt ihm einfach die eingangs erwähnte Liveerfahrung an. Sogar ein kleines Posing für die Fotografen ist drin. Sowas ist mittlerweile eine Seltenheit und freut das Reporter Herz.

Aktuelle Songs wie „Pack meine Sachen“ und „Freidrehen“ wechseln sich mit älteren wie „Beinah“ oder „Keinen Zentimeter“ ab. Selbst seine Wurzeln im Deutsch-HipHop präsentiert er mit einem Song. Dabei stellt der intelligente Sprechgesang eine willkommene Erinnerung an die goldenen Zeiten von den Absoluten Beginnern oder der Massiven Töne dar. Einfach Klasse. Mit den ersten Takten von „Gewinner“, wird es dann auch auf einmal ganz und gar leise im Zelt. Trotz der Hitze erzeugt das pure Gänsehaut!

Ein durchweg gelungener Abend und ein grandioses Konzert das auf jeden Fall den verpassten See/Biergarten Besuch vergessen lässt. Seien wir doch mal ehrlich: schwitzen und tanzen bei Songs von Clueso ist doch sowieso viel besser.  


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen